MARGA Unternehmensplanspiel - Unser neues Hobby

Das Siegerteam des Planspiel-Wettbewerbs für die Deutsche Telekom berichtet

MARGA - Unser neues Hobby

Stellen Sie sich vor, Sie würden von heute auf morgen Vorstandsmitglied eines Unternehmens. Klingt spannend oder? Stellen Sie sich weiter vor, dass Sie sich auch noch freiwillig dafür gemeldet hätten - Super! Nun liegen die Geschicke dieses Unternehmens in Ihren Händen und Sie stellen fest, dass Sie von der Materie nur rudimentäre Kenntnisse haben. Spätestens an diesem Punkt war unser Ehrgeiz geweckt.

Im Rahmen des Führungskräfteentwicklungsprogramms (FEP) der Telekom wurde allen von uns die Teilnahme an der MARGA Business Simulation optional angeboten. “Wann soll ich das denn noch nebenbei machen“ war eine oft gehörte Antwort auf die Frage, ob andere denn auch dabei seien. Diese Simulation als Pflicht oder gar als Belastung zu betrachten – das kam uns gar nicht in den Sinn. Wir betrachteten dies als unser neues Hobby. Wir – das sind Matthias Litzke und Martin Stange – haben uns auf dem Kick-Off des FEP kennengelernt, wurden einem MARGA Unternehmen zugeordnet und haben sehr schnell einen Draht zu einander gefunden. Obwohl wir noch einige Wochen nach einem dritten Vorstandsmitglied suchten, blieb die Frauenquote bei 0 % und wir im Vorstand unseres Unternehmens nur zu zweit.

Nach dem Start und den ersten einführenden Worten der MARGA Verantwortlichen haben wir uns das erste Mal in das Online Portal eingeloggt. Obwohl gut strukturiert, waren wir von den unglaublich vielen Einstellungsmöglichkeiten der Software erst einmal erschlagen – Oh, da kann man dieses und jenes einstellen… 

Matthias Litzke und Martin Stange

Über das Planspiel-Programm

Bereits zum fünften Mal in Folge war das Unternehmensplanspiel MARGA Teil des nationalen Führungskräfteentwicklungsprogramms (FEP) und internationalen Leadership Development Program (LDP) der Deutschen Telekom. Insgesamt 142 Teilnehmende nahmen in Teams am firmeninternen Planspiel-Wettbewerb teil.

Unternehmensführung einfach mal machen. Spielerisch unternehmerische Handlung nachvollziehen und verbessern. Immer größer wurde der Spaß- und Lernfaktor. Einer der besten 'Workshops', die ich je gemacht habe, eine Erfahrung fürs Leben!

Johannes Falkenberg, Teilnehmer FEP 2015, Deutsche Telekom

Zurück zur Übersicht